Tischtennis-Floskeln und ihre Bedeutung – Folge #4

von Philipp Hell

Embed from Getty Images

In dieser Serie analysieren wir die wahre Bedeutung hinter den gängigsten Floskeln im Kreisliga-Tischtennis.

Heute in Folge #4: „Noppen gehören verboten.“

Floskel: Noppen gehören verboten .

Sagt gewöhnlich: Ein verzweifelter (nicht mehr ganz so) junger Mann.

Eigentlich war gemeint: Ich hab keinen Bock mehr darauf, ständig gegen einen Opa zu verlieren.

Auf keinen Fall war gemeint: Aber Anti finde ich super!

Die ehrlichere Floskel wäre gewesen: Hoffentlich löst sich das Problem bald durch den Generationenwechsel automatisch.

Alternative: Der soll sich endlich einen normalen Schläger kaufen.


Bereits erschienen:

Folge #1 – „War richtig so.“

Folge #2 – „Ich brauche neue Beläge.“

Folge #3 – „Mir ist egal wie wir die Doppel aufstellen.“